Gewinner der Impact Challenge

Ausgezeichnete Korallenretter aus  Herford

Gemeinnütziger Verein Save.Nemo wird bestes lokales Umwelt- und Tierschutzprojekt aus Nordrhein-Westfalen  bei der Google Impact Challenge.

Herford/Berlin – Der gemeinnützige Umwelt- und  Tierschutzverein Save.Nemo ist bei der Google Impact Challenge 2018 als bestes Projekt aus Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden. Bei der öffentlichen Abstimmung in der Kategorie „Lokales Projekt“ erhielt Save.Nemo am 07.06.2018 die zweitmeisten Stimmen bundesweit. „Diese Auszeichnung ist für uns ein Ansporn, unseren eingeschlagenen Weg mit noch mehr Leidenschaft und Energie fortzusetzen“, sagte Diemo Niemann, Vorstandvorsitzender des Herforder Vereins, nach der Preisverleihung in Berlin. Der Internetkonzern Google unterstützt mit dem Wettbewerb der Google-org-Impact-Challenge Ideen, die die Welt mit Hilfe von Technologie etwas besser machen können.

 

 

Ziel von Save.Nemo ist es, die weltweite Zerstörung der Korallenriffe durch unkontrolliertes Ankern zu verhindern. Dazu haben die Herforder „Mooring“-Ankerpunkte entwickelt. An diesen im Meer neben den Korallenriffen versenkten Betonblöcken können Tauch- und Schnorchelboote festmachen, ohne Anker werfen zu müssen. Zudem hat Save.Nemo eine smarte digitale  Unterwasser-Wetterstation entwickelt, mit der Daten zur Meerwasserverschmutzung gesammelt und ausgewertet werden können.

Seit der Gründung von Save.Nemo im Jahr 2016 hat der Verein bislang in Asien 300 Ankerpunkte gesetzt und damit bereits einen nachhaltigen Beitrag zum Schutz der Korallenriffe in den südostasiatischen Meeresregionen geleistet. „Mit dem gewonnenen Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro wollen wir zunächst die bestehenden Ankerpunkte digital vernetzen; auch in Deutschland, z.B. an der Nord- und Ostseeküste“, so Niemann. Ziel ist es zudem, mit Hilfe weiterer Spender, noch dieses Jahr eine zweistellige Zahl von „Moorings“ im Meer vor Indonesien zu verankern. Zu diesem Zweck werden sich Niemann und sein Team im Spätsommer unteranderem mit der indonesischen Umweltministerin treffen, um das weitere Vorgehen zu beraten.