Wirkung von Ankern auf Korallenriffe:

 

Zuviele Touristen, zuviele Anker zu wenig Bewusstsein – all das läst Korallen sterben.

 

Aber die Erkenntnis kommt erst langsam. So wurde bei einer Umfrage eines Teams der Fischerei-Fakultät der Universität Kasetsart unter mehr als 300 Bürgern und Tourismusbetrieben hat sich die überwältigende Mehrheit für eine Schließung der Maya-Bucht von Juni bis Oktober ausgesprochen.

Laut dem Dekan Thon Thamrongnawasawat sind die Korallenbänke vor der Maya-Bucht und der Pileh-Bucht zu 80 Prozent beschädigt.
Die Korallen müssten sich dringend erholen. Derzeit würden täglich 200 Boote bis zu 4.000 Touristen zum Maya-Strand bringen. Als Folge des Touristenansturms sei das Meer verschmutzt, Ablagerungen setzten sich auf die Korallen  und Anker fressen sich durch den Korallenkörper.

Dies wird die Save Nemo e.V. genau beobachten um den Erfolg zu dokumentieren.

Ebenso sind wir im engen Kontakt mit dem Wildlife and Plant Conservation Department um weitere Schritte zu koordinieren und weiterhin Moorings zu setzen.